Was tun wir gegen Food Waste?

Unsere Methoden um Food Waste zu verringern.

Damit keinerlei Produkte am Abend übrig bleiben würden, müssten alle unsere Kunden sämtliche Produkte vorbestellen. Da dies so nicht umsetzbar ist, arbeiten wir stetig an neuen Ideen und Lösungen und Food Waste möglichst zu verringern. 

 

Überlegtes Einkaufen der Rohstoffe

Um das Thema Food Waste bereits von Anfang an minimieren zu können, kaufen wir mehrmals wöchentlich ein. Da im heutigen Ladengeschäft teils grosse Schwankungen normal geworden sind, kaufen wir mehrmals, dafür kleinere Mengen ein. Dies ermöglicht es uns, den richtigen Bedarf besser abzuschätzen.

 

Richtige Menge im Tagessortiment

Die grösste Hürde beim Thema Food Waste ist das Tagessortiment. Der Kunde wünscht sich fast bis Ladenschluss eine gute Auswahl im Verkaufsgeschäft wodurch sich ein schmaler Grat zwischen zu viel Ware und ansprechender Sortimentsgestaltung bildet. Diesen Grat versuchen wir möglichst schmal zu halten, indem wir in beinahe allen Filialen die Möglichkeit haben, nochmals frisch zu Produzieren. Dies sind beispielsweise Sandwiches, welche wir vor Ort und dem Kundenwunsch entsprechend füllen können oder Brot, das wir auf den Feierabend frisch rausbacken. Durch diese Umstellung können wir unsere täglichen Retouren nochmals enorm verkleinern und haben trotzdem jederzeit ein ansprechendes Angebot für Sie bereit. 

 

Too Good To Go - App gegen Food Waste

Tagesprodukte, welche jetzt aussortiert werden müssen, können noch via App gerettet werden. Wir arbeiten eng mit "Too Good To Go" zusammen und ermöglichen somit allen Nutzern, die übrig gebliebenen Backwaren und Snacks einfach via App vor der "Biogas-Abfuhr" zu retten. 

 

Gutes von Gestern - die 2. Chance

Produkte, welche in einwandfreiem Zustand sind und die Qualität nach wie vor den hohen internen Anforderungen entsprechen, kriegen eine 2. Chance. In einigen Filialen haben Sie die Möglichkeit, die speziell und gut ersichtlich gekennzeichneten Produkte von gestern, vergünstigt zu kaufen. 

 

Das Übrige

All das, was wir trotz den oben genannten Varianten noch im Regal haben und die Mitarbeiter nicht für sich möchten, landet schliesslich im Biogas-Abfall. Das Gas kann zur Erzeugung von elektrischer Energie, zum Betrieb von Fahrzeugen oder zur Einspeisung in ein Gasversorgungsnetz eingesetzt werden. Somit kann auch dieser kleine Rest noch verwendet werden. 

 

Lösungen

Sollten Sie weitere Möglichkeiten für uns entdecken, oder Lösungen haben, welche wir vielleicht übersehen haben, teilen Sie uns dies bitte via Kontaktformular mit, denn wir versuchen uns stetig zu verbessern. Herzlichen Dank.

Mein Vorschlag